Verein
Hilfe und Beratung
Satzung
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Partner
Pressespiegel

Vorteile einer Mitgliedschaft
Archiv
Erklärung der FUNUS Stiftung zur Verwertung des Zahngoldes Verstorbener

100 Jahre Feuerbestattungen in Halle - Premierenlesung aus DREI LITER TOD - Mein Leben im Krematorium

Am 10. Dezember 1915 wurde der erste Verstorbene in Halle (Saale) kremiert. Die Stadt blickt damit auf eine lange Tradition der Feuerbestattung zurück.

Heute werden fast 90 Prozent der Verstorbenen in unserer Umgebung eingeäschert, doch die wenigsten Menschen wissen, was auf sie zukommt. Zeit, hinter die Kulissen zu schauen: Juliane Uhl, die im halleschen Krematorium arbeitet und Mitglied im Mitteldeutschen Feuerbestattungsverein e.V. ist, hat ein Buch darüber geschrieben, was es bedeutet, tot zu sein.

Am 23. September 2015 liest die Autorin zum ersten Mal öffentlich aus DREI LITER TOD – Mein Leben im Krematorium. Im Rahmen des 100jährigen Jubiläums findet die Veranstaltung auf dem Gertraudenfriedhof in der Frohen Zukunft statt. Die kleine Feierhalle ist ab 18 Uhr geöffnet. 

Mitteldeutscher Friedhofsspaziergang - 26.09.2015 Osmünde

Am 26. September 2015 findet der Mitteldeutsche Friedhofsspaziergang statt.
Die gemeinsame Veranstaltung des Mitteldeutschen Feuerbestattungsvereins e.V. und des Förderkreises St. Petrus. Ein Gang über den Friedhof St. Petrus und den Friedgarten Mitteldeutschland in Osmünde gibt Einblicke in die Geschichte und die Zukunft der Feuerbestattungen.

Treffpunkt: 14 Uhr im Friedhofscafé am Flamarium

Anschließend gibt es ein gemeinsames Kaffeetrinken mit selbstgebackenem Kuchen im Friedhofscafé am Flamarium. 

Wo brennt’s?

Das 4. Symposium der FUNUS Stiftung widmete sich aktuellen Fragen der Feuerbestattung

Im Juni fand das vierte Symposium der FUNUS Stiftung statt. Sechs Referenten aus ganz Deutschland widmeten sich aktuellen Fragen der Feuerbestattung. mehr »

15.5.2014 Leipzig - Wo brennt´s? - Das Symposium der FUNUS Stiftung

Der Mitteldeutsche Feuerbestattungsverein e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, Interessenten über die Feuerbestattung zu informieren, Fragen zu beantworten und vor allem auch, die Bestattungskultur in Mitteldeutschland wieder zu beleben und zu bewahren. Neben der Arbeit mit den Vereinsmitgliedern zählt dazu auch die Unterstützung von Expertenveranstaltungen wie dem Symposium der FUNUS Stiftung. Gemeinsam mit der Stiftung stellen wir einen Rahmen zur Verfügung, in dem Bestatter, Wissenschaftler und andere Interessenten sich zum Thema Bestattungskultur austauschen können. Solche Veranstaltungen nutzen allen, denn Informationen und Gedanken werden ausgetauscht, Bedenken werden gemeinsam bearbeitet. Das Zusammenkommen von Praktikern und Theoretikern führt dazu, dass wir alle unsere Vorstellungen von einer angemessenen Bestattungskultur auf ihre Umsetzbarkeit überprüfen und neue Impulse in unsere tägliche Arbeit einfließen lassen können.

Am 15. Mai 2014 findet das inzwischen vierte Symposium der FUNUS Stiftung statt, das vom Mitteldeutschen Feuerbestattungsverein fachlich unterstützt wird. Unter dem etwas provokanten Titel Wo brennt´s? werden aktuelle Fragen der Feuerbestattung erörtert und diskutiert. Der Titel wurde gewählt, um aufzuzeigen, dass die Diskussionen im Kontext Tod immer sehr hitzig geführt werden. Egal ob es um erhöhte Friedhofsgebühren, Zahngold in der Totenasche oder die Urne zu Hause geht; immer spielen moralische Ansichten und Emotionen eine große Rolle in der Debatte.

In diesem Jahr widmet sich das Symposium, das wie auch schon beim letzten Mal im KUBUS des Helmholtz-Zentrums in Leipzig stattfindet, folgenden spannenden Themen:

  1.     Schrank, Speicher, Sperrmüll – Wohin mit der Urne?
  2.     Fußball auf dem Friedhof – Wie können Freiflächen genutzt werden?
  3.     Endstation Grüne Wiese – Welche Fragen eröffnet die anonyme Bestattung?
  4.     Recycling der Totenasche – Was passiert mit Wertstoffen?
  5.     Mein Nachbar das Krematorium – Was verlangt der Imissionsschutz?
  6.     Indoorfriedhöfe – Kolumbarien für Jedermann?


Referenten aus ganz Deutschland werden zu diesen Themen sprechen und mit unseren Gästen diskutieren. Ihre Anmeldung richten Sie bitte an info(at)funus-stiftung.de Im anhängenden Flyer erhalten Sie alle nötigen Informationen.

Einladung zum 3. Themenabend des Mitteldeutschen Feuerbestattungs- vereins

"Die Feuerbestattung"
Geschichte, Technik und Umgang mit der Asche
Referent: Mike Bieder, Oldenburg


am 11. April 2013 um 19.00 Uhr
im "Klosterwirt Wienhausen"
Haupstraße 9, 29342 Wienhausen

Der Eintritt ist frei.

Einladung zum 2. Themenabend des Mitteldeutschen Feuerbestattungs- vereins

"Friedhöfe der Welt"
Friedhofskultur zu allen Zeiten und und Religionen
Referentin: Gudrun Holzapfel, Hambühren


am 14. März 2013 um 19.00 Uhr
im "Klosterwirt Wienhausen"
Haupstraße 9, 29342 Wienhausen

Der Eintritt ist frei.

3. Symposium zur Bestattungskultur
Grenzen der Individualität?!

Zeichnung: Bertil Vallien

Freitag, 30. November 2012, 09:45 bis ca. 16:30 Uhr

Eine Veranstaltung der FUNUS Stiftung
in Zusammenarbeit mit dem Mitteldeutschen Feuerbestattungsverein e.V.

Aufgrund der positiven Resonanz auf unser Symposium im Jahre 2011 sehen wir uns veranlasst, auch in diesem Jahr eine für unsere Bestattungskultur bedeutsame Fragestellung aufzugreifen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Tagungshomepage www.funus-stiftung.de/symposium

(Quelle: http://www.funus-stiftung.de)

Feuerbestattungsverein eröffnet Infozentrum Wienhausen

am 08.11.2012, von 17:00 bis 19:00 Uhr
im "Klosterwirt Wienhausen"

» mehr Informationen

Symposium
Bestattungskultur in Deutschland im Jahre 2011

Wohin geht die Reise?

Zeichnung: Bertil Vallien

Die Funus Stiftung Halle lud zu einem Symposium über die Bestattungskultur

Panta rhei – auch in der Bestattungskultur ist alles im Flusse. Das haben auch die Initiatoren dieses Symposiums erkennen können, das bereits zum zweiten Mal nach Halle lud.

mehr...

Einladung zum Vortrag "Betreuung - Vorsorgevollmacht – Patientenverfügung" von Ludger Herken

am Donnerstag, 19. Mai 2011, 17:00 Uhr
im Friedhofscafè "Am Flamarium"
An der Autobahn 1 f, 06184 Kabelsketal OT Osmünde

Referent: Ludger Herken, Betreuungsrichter am Amtsgericht Leipzig

Der Eintritt beträgt 5,- Euro

Für Mitglieder des Mitteldeutschen Feuerbestattungsvereins ist der Eintritt frei.

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Um vorherige telefonische Anmeldung unter (0345) 299 848 31 wird daher höflichst gebeten.

Einladung zum Tag der offenen Tür im Flamarium

Machen Sie sich ein Bild von einer modernen Feuerbestattungseinrichtung.

am Sonntag, 21. November 2010, von 10 bis 16 Uhr

im Flamarium
An der Autobahn 1f
06184 Kabelsketal OT Osmünde
www.flamarium.de

Im Friedhofscafé stehen Kaffee und Kuchen für Sie bereit.

Einladung zum Vortrag
„Friedhof und Bestattung: Wer darf was - und wer bezahlt?“
von Dr. Dr. Tade Matthias Spranger

Wann:

Donnerstag, 21. Oktober 2010, 15.00 Uhr

Wo:

Friedhofscafé der Flamarium Saalkreis GmbH & Co. KG
An der Autobahn 1 f
06184 Kabelsketal OT Osmünde

Unsere Gesellschaft unterliegt einem ständigen sozialen Wandel. Das traditionelle Familienbild in Deutschland gerät immer weiter ins Hintertreffen, Patchworkfamilien, nichteheliche Lebensgemeinschaften oder eingetragene Lebenspartnerschaften sind längst keine Ausnahmen mehr. Gleichzeitig sind immer mehr Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags auf die Hilfe von Betreuern oder Behörden angewiesen.

Diese und andere Lebenskonstellationen können nach dem Tod eines Menschen schwierige juristische Fragestellungen aufwerfen. Wer hat welche „Rechte“ in Bezug auf den Verstorbenen? Und wer muss für die Kosten einer würdigen Bestattung aufkommen?

Fragen, auf welche Dr. Dr. Spranger im Rahmen seines Vortrages Antworten finden wird. Alle Teilnehmer sind aufgerufen, ihre persönlichen Erfahrungen einzubringen.

Dr. Dr. Tade Matthias Spranger ist Privatdozent an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bonn. Zudem leitet er eine BMBF-Forschungsgruppe am Institut für Wissenschaft und Ethik. Er ist Verfasser u.a. eines Kommentars zum Bestattungsgesetz NRW, einer Handreichung zum Bestattungsgesetz Schleswig-Holstein sowie zahlreicher Fachpublikationen zur Materie. Dr. Dr. Spranger ist somit ein ausgewiesener Fachmann des Deutschen Bestattungsrechts, der sich auch mit ethischen Fragestellungen auseinander setzt.

Damit wir diese Veranstaltung angemessen vorbereiten können, bitten wir Sie, die PDF-Datei auszufüllen und bis zum 15. Oktober 2010 per Fax an uns zurückzusenden.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Einladung aus Kapazitätsgründen für maximal 2 Personen gilt.

Kein Mensch ist je vergessen

Der Mitteldeutsche Feuerbestattungsverein e.V. veranstaltete am

Samstag den 25. September 2010, um 16.00 Uhr

in der Feierhalle der Flamarium Saalkreis GmbH & Co. KG, An der Autobahn 1 f, 06184 Kabelsketal OT Osmünde eine Gedenkfeier unter dem Titel "Kein Mensch ist je vergessen". Die Veranstaltung wurde gefördert von der FUNUS Stiftung.

Gedacht wurde all derjenigen, die von uns gegangen sind und an die keine Grabinschrift erinnert.

Angehörige und Freunde hatten die Gelegenheit, eine Kerze für den Verstorbenen zu entzünden. Zudem konnten Fotos in digitaler Form an mdefbv(at)mdefbv.de gesendet werden, diese wurden während der Gedenkfeier auf einer Projektionsfläche gezeigt.

 

Einladung zur Mitgliederversammlung 2009

Sehr geehrte Damen und Herren,

die jährliche Mitgliederversammlung gemäß § 12 unserer Satzung findet am

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 17.00 Uhr

im Friedhofscafé der Flamarium Saalkreis GmbH & Co KG, An der Autobahn 1 f, 06184 Kabelsketal OT Osmünde, statt.

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch den Versammlungsleiter und Feststellung der Tagesordnung
2. Rechenschaftsbericht des Vorstandes
3. Entlastung des Vorstandes
4. Haushaltsplan
5. Verschiedenes

Sollten Sie Ihre Teilnahme an diesem Tag nicht ermöglichen können, bitten wir Sie, die in der Anlage beigefügte "Vollmacht zur Vertretung in der Mitgliederversammlung einschließlich Stimmrechtsvollmacht" ausgefüllt bis zum 30. November 2009 an uns zurückzusenden.

Mit freundlichen Grüssen

gez.
Heinz Knoche
Michael Kriebel 
Vorstand

 

Einladung zum Tag der offenen Tür im Flamarium

Machen Sie sich ein Bild von einer modernen Feuerbestattungseinrichtung.

am Sonntag, 22. November 2009, von 10 bis 16 Uhr

im Flamarium
An der Autobahn 1f
06184 Kabelsketal OT Osmünde
www.flamarium.de

Sie haben Gelegenheit, sich umfassend über das Thema 'Bestattung' zu informieren. Hierfür stehen Ihnen kompetente Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Friedhofscafé stehen Kaffee und Kuchen für Sie bereit. Der Erlös aus dem Verkauf kommt dem Förderverin zur Erhaltung der Kirche Osmünde e.V. zugute.

 

Kunst-Ausstellung im Flamarium Saalkreis

Die Malerin Petra Reinhold zeigt Farbspiel der Emotionen

vom 22. Oktober - 22. November 2009

im Flamarium
An der Autobahn 1f
06184 Kabelsketal OT Osmünde
www.flamarium.de

Die Bilder sind im Friedhofscafé und in der Feierhalle zu sehen.
Der Eintritt ist frei.

 

Einladung zum Vortrag

Dr. Dr. Tade Matthias Spranger hält einen Vortrag "Über den Umgang mit Aschen" im Friedhofscafé im Flamarium Saalkreis

Am Donnerstag, 22. Oktober, 15 Uhr

im Friedhofscafé der Flamarium Saalkreis GmbH & Co. KG
An der Autobahn 1f
06184 Kabelsketal OT Osmünde
www.flamarium.de

Unsere Bestattungskultur befindet sich im Umbruch. Dabei steht die Asche des Verstorbenen im Mittelpunkt. Ein Grund hierfür ist der Wunsch nach Individualität; so wird die Asche neuerdings unter anderem in der Natur verstreut, in Amulette abgefüllt oder gar in sog. Erinnerungsdiamanten umgewandelt. Doch welche dieser neuartigen Bestattungsformen sind überhaupt rechtlich zulässig, welche ethisch vertretbar? Was passiert mit den zu Lebzeiten mit dem menschlichen Körper fest verbundenen fremden Bestandteilen wie z.B. dem Zahngold?

Diese und andere Aspekte wird Dr. Dr. Spranger zum Gegenstand seines Vortrages machen. Rückfragen seitens der Zuhörer sind ausdrücklich erwünscht.

Dr. Dr. Tade Matthias Spranger ist Privatdozent an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bonn und wissenschaftlicher Mitarbeiter am dortigen Institut für Wissenschaft und Ethik. Er ist Verfasser u.a. eines Kommentars zum Bestattungsgesetz NRW, einer Handreichung zum Bestattungsgesetz Schleswig-Holstein sowie zahlreicher Fachpublikationen zur Materie. Er ist somit ein ausgewiesener Fachmann des Deutschen Bestattungsrechts, der sich auch mit ethischen Fragestellungen auseinander setzt.

Damit wir diese Veranstaltung angemessen vorbereiten können, bitten wir Sie, sich rechtzeitig für eine Teilnahme telefonisch anzumelden.

 

Kunst-Ausstellung im Flamarium Saalkreis

Der Maler Achim Neubert zeigt Bilder aus Halle (Saale) und Umgebung

vom 4. Juni - 3. Juli 2009

im Flamarium
An der Autobahn 1f
06184 Kabelsketal OT Osmünde
www.flamarium.de

Die Bilder des Künstlers sind für alle Interessierten jeweils Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 17.00 Uhr oder nach Vereinbarung (auch am Wochenende!) im Flamarium Friedhofscafé und in der Feierhalle zu sehen. Der Eintritt ist frei.

zur Pressemitteilung "Kunst aus Halle und Umgebung im Flamarium Saalkreis"

 

Neujahrsempfang der Gütegemeinschaft FLAMARIUM®

Um allen Bestattungsunternehmen Mitteldeutschlands die Möglichkeit eines ersten Gedankenaustauschs zu eröffnen, laden wir Sie hiermit ganz herzlich für

Mittwoch, 14. Januar 2009, 15.00 Uhr

zum 1. Neujahrsempfang der Gütegemeinschaft FLAMARIUM® in die Räumlichkeiten der Flamarium Saalkreis GmbH & Co. KG, An der Autobahn 1 F, 06184 Kabelsketal OT Osmünde ein!

Bei dieser Gelegenheit werden wir Ihnen unseren neuen Aufenthaltsraum und die sich damit eröffnenden neuen Möglichkeiten für Feierlichkeiten in unserem Hause vorstellen.

Wir bitten Sie, sich rechtzeitig für eine Teilnahme telefonisch anzumelden.

16.12.2018 | Aktuelle Seite: Veranstaltungen / Archiv /  © 2009 Mitteldeutscher Feuerbestattungsverein e.V. top ^